Pressemitteilung

01.06.2005

Bessere psychische Versorgung organtransplantierter Kinder gefordert

Frankfurt am Main, 1. Juni 2005. Zum Tag der Organspende am 4. Juni weisen mehrere Hilfsorganisationen auf die Notwendigkeit der psychosozialen Versorgung von organtransplantierten Kindern in den Kinderkliniken hin. Zudem wird gefordert, Organtransplantationen bei jungen Patienten an weniger Standorten durchzuführen.

„Obwohl im Transplantationsgesetz die psychische Betreuung der Patienten vor, während und nach der Transplantation in den Kliniken vorgesehen ist, ist diese in der Realität nur selten sicher gestellt“, sagt Christine Stenner, Generalsekretärin des Vereins Kinderhilfe Organtransplantation e.V., der gemeinsam mit dem Bundesverband Herzkranker Kinder e.V. Aachen und dem Verein Leberkrankes Kind e.V. fordert, die psychische Betreuung wie bei krebskranken Kindern zum Behandlungsstandard zu machen. Erwiesen ist, dass die psychische Stabilität und die Fähigkeit, nach der anstehenden Transplantation mit medizinischen Vorschriften umgehen zu können, wesentlich zum Gelingen einer Transplantation beitragen. Bereits vor der Aufnahme auf die Transplantationsliste sollten Organempfänger und ihre Familien nicht nur in medizinischer Hinsicht, sondern auch über alle Fragen im psychosozialen und psychologischen Bereich aufgeklärt werden. Dafür sind in allen Transplantationszentren psychosoziale Fachkräfte dringend notwendig.

Das Langzeitüberleben transplantierter Kinder ist dank des medizinischen Fortschritts hoch. Jedoch können nur größere Zentren mit den entsprechend höheren Transplantationszahlen über Jahre hinweg einen hohen Behandlungsstandard sowie die notwendige Erfahrung in der Nachbetreuung nachweisen. Eine Reduzierung auf weniger Standorte mit entsprechender Routine und Expertise ist deshalb dringend erforderlich. Im Jahr 2004 wurden bundesweit über 4000 Organe transplantiert, davon 212 bei Kindern.

Kontakte:
Kinderhilfe Organtransplantation e.V., Tel. 069-74 34 88 382,
E-Mail: kio@vso.de
Bundesverb. Herzkranker Kinder e.V. Aachen, Tel. 0241-91 23 32,
E-Mail: bvhk-aachen@t-online.de
Verein Leberkrankes Kind e.V., Tel. 0511-532 6595,
E-Mail: schmidt-schaller.sabine@mh-hannover.de

< Zur Übersicht