Pressemitteilung

19.10.2007

Karl-Heinz Rummenigge übergibt Helmut Werner-Preis

Kinderhilfe Organtransplantation würdigt Arbeit der Berliner Ärztin Dr. Miriam Zimmering / Preisverleihung im Gedenken an früheren Mercedes-Chef in München

Frankfurt a. M., 19. Oktober 2007. Mit dem Helmut Werner-Preis würdigt der Verein Kinderhilfe Organtransplantation – Sportler für Organspende e.V. (KiO) im dritten Jahr besonderes Engagement für transplantierte Kinder und Jugendliche. Preisträgerin 2007 ist Dr. Miriam Zimmering (55), Oberärztin der Kindernephrologie an der Berliner Charité.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis ist benannt nach dem 2004 verstorbenen früheren Mercedes-Chef Helmut Werner, der ein außergewöhnliches Engagement für die lebensrettende Idee der Organspende zeigte. Übergeben wird der Preis am Samstag, 3. November, in München von KiO-Vereinsmitglied Karl-Heinz Rummenigge, dem KiO-Vorsitzenden Hans Wilhelm Gäb, dem Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) Prof. Dr. Günter Kirste sowie von Erika Werner aus dem KiO-Kuratorium, das über die Vergabe des Preises entschied. Dem Kuratorium gehören Leiter führender deutscher Transplantationszentren an.

Zur Preisträgerin:
Dr. Miriam Zimmering, Oberärztin der Kindernephrologie der Berliner Charité
Unter ihrer Mitwirkung gibt es in der Pädiatrischen Nephrologie der Berliner Charité seit Oktober 2005 die erste Nachtdialyse für Kinder und Jugendliche. Schon seit 1985 betreut sie das Ferienlager der Kinderdialyse und leitet es seit 1993. Das Ferienlager ist das einzige seiner Art, in dem die Blutwäsche vor Ort erfolgt. Zudem ist Dr. Miriam Zimmering Ehrenmitglied des Elternvereins Dialyse-Kinder-Berlin e.V.

Bewerben konnten sich um den Helmut Werner-Preis alle, die sich in Deutschland im Bereich Organtransplantation bei Kindern und Jugendlichen durch eine wissenschaftliche Arbeit, durch ein Projekt oder durch langjährige uneigennützige Arbeit hervorgetan haben. Preisträgerinnen im Jahr 2005 waren die Transplantationsmedizinerin Prof. Dr. Gisela Offner aus Hannover und die Kinderkrankenschwester Meike Franke (Hamburg). 2006 wurde Prof. Dr. Martin Burdelski vom Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf ausgezeichnet.

Hinweis für die Redaktionen:
Pressevertreterinnen und -vertreter sind am Samstag, 3. November, um 12 Uhr herzlich zur Preisübergabe im Victor’s Residenz-Hotel München (Keplerstraße 14, 85716 Unterschleißheim) eingeladen. Teilnahmewünsche bitte formlos bis Dienstag, 30. Oktober, an kontakt@vso.de senden oder unter Telefon 069-74 34 88-382 anmelden.

KiO unterstützt Kinder und Familien, die vor und nach einer Transplantation neben der rein medizinischen Fürsorge auch Betreuung und materielle Hilfe brauchen. KiO ist eine Initiative des Vereins Sportler für Organspende, in dem sich eine Elite des deutschen Sports zusammengeschlossen hat. Erster Vorsitzender ist Hans Wilhelm Gäb, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe und selbst lebertransplantiert. Dem Vorstand gehören auch der herztransplantierte Leichtathletik-Olympiasieger Hartwig Gauder sowie die Mutter eines transplantierten Kindes an. Prominente Persönlichkeiten wie Franz Beckenbauer, Johannes B. Kerner oder Rosi Mittermaier unterstützen KiO. Unter www.kiohilfe.de informiert der gemeinnützige und mildtätige Verein über seine Tätigkeit.

< Zur Übersicht