Pressemitteilung

13.03.2017

Transplantations-Preis geht an Erzieherinnen der Medizinischen Hochschule Hannover

  • Kinderhilfe Organtransplantation würdigt Verdienste der
    „Spieloase“ in der Kinderklinik der MHH mit ihrem Helmut-Werner-Preis
  • Johannes B. Kerner moderiert Benefiz-Veranstaltung in Frankfurt am Main
  • Viele Sportstars pro Organspende

Hier komplette Pressemappe der Veranstaltung als PDF herunterladen.

Sperrfrist: Montag, 13. März 2017, 20.30 Uhr!


Die Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO) hat ihren renommierten Helmut-Werner-Preis an die „Spieloase“ der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover vergeben und damit die besonderen Verdienste dieser Betreuungseinrichtung um organkranke Kinder gewürdigt. Die Auszeichnung erinnert an den früheren Mercedes-Chef und wurde bei einer von KiO-Mentor Johannes B. Kerner im Festsaal der Frankfurter Universität moderierten Benefiz-Veranstaltung übergeben. KiO unterstützt organkranke Kinder und deren Familien in sozialen Notlagen.

Die Spieloase ist in der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover der Ort, an dem sich schwer kranke transplantierte oder auf eine Transplantation wartende Kinder wohlfühlen und ablenken können. Die Erzieherinnen Claudia Erzfeld-Dokanikis und Annette Wiens sowie zwei Kolleginnen helfen in den Räumlichkeiten mit Spielen und Bastelarbeit bei der Verarbeitung und Bewältigung der Krankheit. Darüber hinaus sind sie Ansprechpartnerinnen der Eltern – in allen Situationen. Teilweise müssen Kinder wegen eines besonders schweren Leidens Monate oder sogar Jahre lang in der Klinik bleiben.

Der mit 5.000 Euro dotierte Helmut-Werner-Preis wird seit 2005 jedes Jahr vergeben und ist nach dem ehemaligen Automobilmanager benannt, der 2004 an den Folgen eines Leberversagens starb. Helmut Werner hatte als Mitglied im Verein „Sportler für Organspende“ die Gründung von KiO ermöglicht, konnte jedoch selbst nicht mehr rechtzeitig durch eine Organspende gerettet werden. Das Preisgeld stiftet die Familie Werner.

Olympiasieger und Weltmeister zeigen Flagge für die Organspende

Die Verleihung des Preises war Teil einer gemeinsamen Benefiz-Veranstaltung der Hilfsvereine „Sportler für Organspende“ und „Kinderhilfe Organtransplantation“. Sie stand unter dem Leitgedanken „Olympiasieger und Weltmeister zeigen Flagge für die Organspende“. Seit 1996 werben deutsche Olympiasieger, Welt- und Europameister nach einem Aufruf des lebertransplantierten Tischtennis-Nationalspielers und ehemaligen Sporthilfe-Chefs Hans Wilhelm Gäb für die Organspende; es sind inzwischen mehr als 100. In Frankfurt gaben unter anderem Henry Maske, Matthias Steiner, Britta Heidemann, Timo Boll, Heiner Brand, Ulrike Nasse-Meyfarth und Eberhard Gienger der Organspende ein Gesicht. Der FC Bayern München, der für KiO eine offizielle Patenschaft übernommen hat, war durch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vertreten. Auch Eintracht Frankfurt unterstützt KiO, Sportvorstand Fredi Bobic ist seit 2003 ein „Sportler für Organspende“.

Kostenfrei nutzbare Filmbeiträge über KiO und den Preisträger Spieloase sowie Bilder der Veranstaltung können Medienvertreter bei Oliver Kauer-Berk (okb@okb-redaktion.de) abrufen.

< Zur Übersicht