KiO hilft Aaron und seinen Eltern

04. November, 2019

„Toll, dass es solche Organisationen wie KiO gibt“, freuen sich die Eltern des mittlerweile knapp elf Monaten alten, lebertransplantierten Aaron (Name geändert). Sie waren über mehrere Monate hinweg gezwungen, zwischen ihrem Wohnort und der Hunderte Kilometer entfernten Transplantationsklinik zu pendeln.

Die Kosten für die Fahrten und die Übernachtungen im Elternhaus wurden nicht übernommen, diese summierten sich, konnten aber mit unserer Unterstützung „einfacher verkraftet“ werden, wie Aarons Eltern sagen. „Ihre finanzielle Unterstützung hat uns sehr durch diese schwierige Zeit geholfen.“

Die beste Nachricht ist allerdings: „Aaron ist nach einem sechswöchigen stationären Aufenthalt nach der Transplantation nach Hause entlassen worden. Er ist ein sehr fröhliches Baby, und es geht ihm nach der Transplantation den Umständen entsprechend sehr gut.“ Wir drücken Aaron und seinen Eltern fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht!

Hier für organkranke Kinder und Jugendliche spenden