FC Bayern stürmt für KiO

18. Oktober, 2004

Beim Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen Schalke 04 hat sich die „Kinderhilfe Organtransplantation e.V.“ (KiO) öffentlich vorgestellt.

Die Bayern-Spieler liefen mit elf transplantierten Kindern auf das Spielfeld. FC Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kündigte für das kommende Jahr im neuen Münchner Fußball-Stadion sogar einen speziellen Aktionstag zu Gunsten von KiO an.

Bei einer begleitenden Pressekonferenz vertraten neben Karl-Heinz Rummenigge auch Franz Beckenbauer und Rosi Mittermaier als KiO-Mitglieder die gute Sache. Professor Heinrich Netz, Leiter der Kinderkardiologie im Klinikum Großhadern freute, dass KiO sich zur Aufgabe gemacht hat, eine Lücke im Gesundheitssystem zu schließen: „Wir müssen uns endlich um die Dinge kümmern, die über die Kassen nicht abrechenbar sind. Man kann nicht alles über Medikamente machen. Psyche und Lebensfreude spielen für den Erfolg einer Transplantation eine ganz große Rolle.“