Weihnachtsgeschenk von KiO

20. Dezember, 2009

Ganz plötzlich wird die junge Familie durch die Krankheit des siebenjährigen Sohns aus ihrer Idylle gerissen. „Restriktive Kardiomyopathie“ lautet Philipps Diagnose. Nur noch eine Herztransplantation kann ihn retten. Aber es gibt zu wenige Organspenden.

Seit einem halben Jahr verharren Philipp (Name geändert), seine Eltern und die fünfjährige Schwester zwischen Hoffen und Bangen. Philipp ist als „high urgent“ oben auf der Warteliste eingetragen. Die Spezialklinik liegt über 200 Kilometer von Zuhause weg. Ein Elternteil ist stets bei ihm. Die Fahrtkosten sind beträchtlich. Geld ist eh schon knapp, und die Mutter wird zum Jahresende ihren Job verlieren. An Weihnachtsgeschenke ist da nicht zu denken. Wie soll es überhaupt weiter gehen? Philipps Familie wendet sich an KiO. Wir helfen mit einer schnellen Zahlung vor dem Weihnachtsfest und der Aussicht auf weitere Unterstützung.

(Foto: S. Hofschläger/Pixelio.de)