Kopf hoch!

16. Juni, 2010

Hilfe muss nachhaltig wirken. Deswegen unterstützt KiO viele Familien mit monatlichen Raten. Beispielsweise Mama und Papa des elfjährigen Jan (Name geändert).

Jan lebt seit 2002 mit einer neuen Niere. Wegen seiner sehr komplexen Erkrankung darf er nur bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen, und die kosten mehr. Doch Jans Eltern haben wenig Geld und selber Handicaps. Die Mutter ist Frührentnerin, der Vater arbeitet zum Niedriglohn in einer Behindertenwerkstätte. Es fehlt an allen Ecken. Seit einem Jahr hilft KiO aus. Die monatliche Rate haben wir aufgrund höherer Heizkosten jetzt noch einmal erhöht – und sagen damit „Kopf hoch!“

Foto: Pixelio/Matthias Balzer