Helmut Werner-Preis geht an Kinderkrankenschwestern aus Hannover

01. Dezember, 2010

Den Einsatz für die Organspende zu würdigen ist Ziel des Helmut Werner-Preises, der in Berlin von KiO verliehen und von Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche an Hanna Harste und Marcelina Plonka-Sobota übergeben wurde.

Die an den früheren Mercedes-Chef erinnernde und mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung, übergeben von Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche und dem KiO-Vorsitzenden Hans Wilhelm Gäb, teilen sich die Kinderkrankenschwestern Hanna Harste und Marcelina Plonka-Sobota von der Medizinischen Hochschule Hannover für ihre jahrzehntelange Fürsorge und Pflege von organkranken und transplantierten Kindern.

Dr. Dieter Zetsche betonte bei der Preisverleihung: „Daimler nimmt in vielen Bereichen des Lebens soziale Verantwortung wahr. Die Organspende ist ein Akt der Lebensrettung, der Bewunderung und Unterstützung verdient.“

Seit 2005 vergibt die KiO die Auszeichnung. Sie erinnert an den 2004 verstorbenen früheren Mercedes-Chef Helmut Werner, der sich als Mitglied des Vereins „Sportler für Organspende“ in besonderer Weise für die Transplantations-Medizin eingesetzt hatte, selbst aber nicht mehr rechtzeitig durch eine Organspende gerettet werden konnte.

In diesem Jahr übergab KiO den Helmut Werner-Preis im Rahmen einer Veranstaltung der Stiftung „Fürs Leben“ in Berlin.

Die Preisträgerinnen Hanna Harste und Marcelina Plonka-Sobota betreuen seit den Pioniertagen der Transplantationsmedizin in Hannover lebertransplantierte Kinder und Jugendliche. „Viel zu selten wird berücksichtigt, dass der Erfolg eines Kinderlebertransplantationsprogramms nur durch ein eingespieltes multiprofessionelles Team gewährleistet werden kann, in dem neben der medizinischen Leistung die pflegerische Versorgung einen ebenso hohen Stellenwert einnimmt“, so Laudator Prof. Dr. Ulrich Baumann, Leiter des Zentrums für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Lebertransplantation an der MH Hannover.

Hanna Harste (56) ist seit 19 Jahren unmittelbar als Bereichsleitung der Pflege und Stationsschwester für die in Hannover transplantierten Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Marcelina Plonka-Sobota (58) ist seit 1990 in Hannover leitende Ambulanzschwester für die Kinderlebertransplantation. „Sie haben über lange Jahre im Hintergrund Kontinuität und vor allem Wärme geschaffen, in der sich Patienten und Eltern sicher aufgehoben wissen. Ohne Mitarbeiter wie sie wären die Erfolge der Transplantationsmedizin nur schwer vorstellbar“, so Professor Baumann.

Die Preisträgerinnen Hanna Harste (rechts) und Marcelina Plonka-Sobota mit Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche und der lebertransplantierten Sophia

Gastgeber und prominente Gäste, von links: Prof. Dr. Günter Kirste (Vorstand Deutsche Stiftung Organtransplantation), Dr. Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender Daimler AG), Dr. Philipp Rösler (Bundesgesundheitsminister), Hans Wilhelm Gäb (Vorsitzender Sportler für Organspende und Kinderhilfe Organtransplantation), Dr. Thomas Beck (Vorstand Deutsche Stiftung Organtransplantation)

Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler und Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche am Riesen-Organspendeausweis

Fotos: Svea Pietschmann/DSO