„Wolfermann and friends“ für KiO

06. September, 2011

Eine Erfolgsgeschichte: Das Kiwanis-Turnier im Golf-Club Pottenstein-Weidenloh erspielte bereits zum siebten Mal Spenden für organtransplantierte Kinder.

In Pottenstein in der Fränkischen Schweiz liegt der Ursprung der Benefiz-Golfturniere für KiO: Beim jährlichen Turnier des Kiwanis-Clubs Bayreuth-Obermain im Jahr 2004 beschlossen der damalige Kiwanis-Vorsitzende und Golfclub-Präsident Werner Herlitz und die Leichtathletik-Olympiasieger Hartwig Gauder (Gehen) und Klaus Wolfermann (Speerwurf), das Turnier im Jahr darauf für KiO auszuschreiben. Er war der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit, woraus sich letztlich die Turnierserie zugunsten von KiO entwickelte, die heute deutschlandweit pro Jahr rund 15 Veranstaltungen umfasst. Auch bei der siebten Auflage des „Wolfermann and friends“ genannten Turniers war wieder eine stattliche Anzahl von Freunden in Pottenstein zusammengekommen: die Schauspieler Elke Sommer und Dirk Galuba, Boxer Sven Ottke, Fechterin Cornelia Hanisch, Fernsehsport-Ikone Marianne Kreuzer, die Radsportler Mario Kummer, Roland Hennig und Olaf Ludwig, die Leichtathleten Christian Schenk (Zehnkampf), Jürgen Kalfelder (400 Meter), Franz-Josef Kemper (800 Meter), Edwin Klein (Hammerwurf), Biathlet Frank Peter Roetsch, Eisläufer Daniel Weiss und Fußballer Georg „Schorsch“ Volkert.

 

Brutto-Sieger Edwin Klein bewies, dass er nicht nur gut Hammerwerfen konnte und heute spannende Thriller schreibt, sondern auch hervorragendes Golf spielt. Mit drei eingesetzten „Jokern“ spielte er 38 Bruttopunkte und verwies Markus Gruber und Peter Pantel auf die Plätze. Britt Hennig, Ehefrau von Rad-Silbermedaillengewinner Roland Hennig aus Dresden, lies in der Nettoklasse A alle Männer hinter sich. Zusätzlich gewann sie je eine Handtasche für den Nearest to the Pin und den Longest Drive und schubste dadurch Andrea Kummer und Cornelia Hanisch aus den Wertung. Bei den Herren gelang Peter Pantel ein sensationell weiter Abschlag, Franz-Josef Kemper lag am nächsten an der Fahne. Marianne Kreuzer und Jonny Welsch entschieden die Wertung Nearest to the Special Flag für sich. Für alle Sieger gab es schöne und praktische Taschen und Koffer zum Verreisen.

 

Der Abend stand im Zeichen „White Night“, und die meisten Gäste hielten sich ans Motto. Etwas ganz Neues hatten sich Werner und Andreas Herlitz, welche die Organisation des Turniers erneut in vielen, vielen Stunden Arbeit stemmten, für die Verpflegung einfallen lassen: Nach den Vorspeisen kochten Irene und Gerda Köstliches in ihren Riesenpfannen und natürlich fehlte das traditionelle Schöller-Mövenpick-Eisbüffet nicht. Sebbo & the Washboardbellies spielten auf und einmal mehr kam Filmstar Elke Sommer nicht um ihre „Brunzruam“ herum. Bei diesem Lied, gekonnt in ihrer fränkischen Muttersprache vorgetragen, erinnern sich so manche ältere Semester mit Wehmut an die eigene Kinderzeit, wo man noch auf den Feldern selbst seine Rüben zog. Da mussten einige Golfer schlucken und verstohlen kullerte die eine oder andere Träne – vielen Dank, liebe Elke!

 

 

Prominente Golfer und die Organisatoren, rechts außen Werner Herlitz

 

Der Startschuss

 

Daniel Weiss und sein Damenflight

 

Das Golfcart passend zum Wetter

 

Fleißige Helfer: Martina und Wolfermann-Enkelin

 

Christian Schenk und Sohn

 

Die fleißigen Köchinnen Irene und Gerda

 

Die Wirtsleute Bruckmayer

 

Frank-Peter Roetsch und Sohn

 

Olaf Ludwig und Tochter

 

Die Promis am Abend

 

Bruttorede von Edwin Klein

 

Fleißige Helferinnen

 

Komiker Sven Bach

 

Eisbüffet von Schöller-Mövenpick

 

Monic Frank, Sven Ottke, Anne Schmidt und Marianne Kreuzer

 

Wirtin Anja Dötzer

 

Elke Sommer in ihrem Element

 

Elke Sommer (links) und Victor’s-Hotels-Chefin Birgit Winter mit der Wolfermann-Enkelin

 

Peter Pantel: Longest Drive und Spendendank von KiO!

 

Klaus Wolfermann und Werner Herlitz rahmen KiO-Förderer Lorenz Guschlbauer ein

 

Reisefreudig: Christiane Klein und Anne Schmidt vom Vila Vita Park