Wolfermann & Friends

03. September, 2013

Schon zum achten Mal trafen sich „Wolfermann & Friends“ auf Einladung von Präsident Werner Herlitz im Golf-Club Pottenstein-Weidenloh zum Benefizturnier für KiO.

KIWANIS-Vizepräsident Andreas Herlitz, seine Verlobte Sabine Herdt und eine große Schar an Helfern sorgten erneut dafür, dass wieder alles reibungslos verlief und sich die vielen Gäste aus nah und fern wohl fühlten. Beim Come together im Urbräu fand die Gastfreundschaft der Wirtsleute Bruckmayr die volle Zustimmung der Gäste. Lange wartete die Gesellschaft auf Turnier-Namensgeber Klaus Wolfermann, der am Abend in Soltau beim Eagles-Turnier des Hagebaumarkts einen großen Scheck für KiO entgegennehmen durfte und erst um drei Uhr morgens in Pottenstein eintraf, sich aber zum Turnierbeginn schon wieder völlig fit präsentierte und seine vielen Freunde begrüßte.

Erstmals hatte er VW als Hauptsponsor gewinnen können und so gab es nicht nur viele schöne Fahrzeuge aus Wolfsburg zu sehen, sondern als Hole-in-one-Preis auch ein tolles Beetle-Cabrio zu gewinnen. Friederike Wolfermann lag nur rund 20 Zentimeter neben dem Loch und erzielte zumindest ein Birdie – ohne Mulligan (wiederholter Abschlag), die auf der Runde vielfach eingesetzt wurden und einiges an „Wolfermann-Dollar“, die Scheinchen zierten das Abbild des Speerwurf-Olympiasiegers, in die Kasse brachten. Doch leider konnte keiner der Spieler das Auto mit nach Hause nehmen, sondern Co-Sponsor Autohaus Nützel zurück in den Ausstellungsraum.

Sogar Brutto-Sieger und Longest-Drive-Gewinner Edwin Klein, einst erfolgreicher Hammerwerfer, heute nicht weniger erfolgreicher Autor spannender Bücher, setzte zwei dieser Scheine ein, was seine sagenhafte Leistung von 41 Brutto-Punkten aber nicht schmälerte. Markus Gruber vom gastgebenden Club erzielte immerhin 36 Brutto-Punkte (mit wie vielen Mulligans ist nicht bekannt). Schauspielerin Elke Sommer siegte im Netto der Handicap-Klasse A mit 49 Punkten und holte sich ebenso den „Nearest to the Pin“ mit 1,68 Meter. Den Preis dafür durfte sich bei den Herren Christian Schenk mit nach Hause nehmen, der nur um 1,38 Meter das Loch verfehlte. Unser bewährter Quetschenspieler Jakob Kraus belegte Platz eins in der HC-Klasse 2 vor Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius (Foto), die sich den Longest Drive der Damen sicherte. Grün oder Blau – die Wahl zwischen dem Grün oder der von Dirk Götze gestifteten Riesenflasche Wodka am Par 3 entscheid Daniel Münch für sich, allerdings lag Wolfermann-Enkelin Katharina bei ihrem ersten Turnier wesentlich näher als 6,27 Meter, konnte allerdings auf Grund ihres Alters von zehn Jahren nicht in die Wertung genommen werden – ein Schöller-Eis, von wo auch das sagenhafte Eis-Buffet am Abend spendiert wurde, war ihr deutlich lieber…

Der Einladung zur „white night“ folgten fast alle in der angesagten Kleidung. Das Wetter passte dazu und so entstand schon beim Sektempfang auf der Terrasse beste Stimmung. Moderator Wolfgang Nadvornik, der zwei Tage nach seiner Hochzeit mit Miruna sozusagen auf Hochzeitsurlaub nach Pottenstein gekommen war, machte danach mit seinen launigen Kommentaren weiter und so durften alle Teilnehmer einen gelungenen Abend feiern. Eine besondere Überraschung bereitete Christiane Klein, die ihren Mann nach Pottenstein begleitet hatte: Vom Erlös ihrer Gemäldeausstellung in Trier übergab sie Klaus Wolfermann einen Scheck über 3.000 Euro für KiO! Höhepunkt des Abends war wieder einmal Elke Sommer mit ihrem selbst geschriebenen fränkischen Lied von der „Brunz Rubn“, das bei vielen Teilnehmern wehmütige Erinnerungen an die Jugend hervorrief.

Alle noch nicht genannten Promis: Olaf Ludwig (Olympiasieger Radsport), Uwe Jens May, (Olympiasieger Eisschnelllauf), Wolfgang Hoppe (Olympiasieger Bob), Mario Kummer (Olympiasieger Radsport) und Jürgen Kalfelder (Europarekordler mit der 4x400-Meter-Staffel) und selbstverständlich KiO-Vorstand und Geher-Olympiasieger Hartwig Gauder.

 Die Sieger und Organisatoren

Viele weitere Fotos vom Turnier auf unserer Facebookseite