Ein Taschengeld, das KiO gern gibt

20. August, 2014

Viele organtransplantierte Kinder begleiten wir über lange Zeit. Auch die heute zwei Jahre alte Lea, die an einer seltenen Erkrankung der Gallenwege leidet und im Alter von neun Monaten lebertransplantiert wurde.

Die Mutter war bei der Geburt noch keine 18 Jahre alt. Wir halfen 2012 mit Fahrtkosten zur Klinik (Archivbild) und 2013 bei der Einrichtung der ersten eigenen Wohnung. Die Perspektive stimmt: Die alleinerziehende Mutter hat einen Wirtschaftsschulabschluss und Lea geht es prima. Ab Herbst kann sie in den Kindergarten und ihre Mutter einen Job suchen. Noch allerdings ist das Geld knapp. Nun hat die kleine Familie eine wichtige vierwöchige Rehabilitation in der Spezialeinrichtung Ederhof genehmigt bekommen. Leas Transplantationsklinik denkt mit und schreibt KiO: „Eine Art Taschengeld für den Aufenthalt würde sicherlich guttun und die Möglichkeit eröffnen, alle Angebote wahrzunehmen.“ Klar, dass wir hier wieder helfen!

Hier für organkranke Kinder und Jugendliche spenden