Cornelia Hanisch

Cornelia Hanisch war einst die erfolgreichste deutsche Fechterin. Sie ist Mitglied der Hall of Fame des deutschen Sports und KiO-Markenbotschafterin.



Für Cornelia Hanisch war es immer eine „ungeheure körperliche Befriedigung“, wenn sie abends „fein müde“ aus der Sporthalle kam. Wenn ihr Training beendet war und sie „wie ein Bauer auf dem Feld“ ihr Tagewerk vollbracht hatte. „Schwitzen, kämpfen, kaputt sein“, das alles gehörte für die erfolgreiche Fechterin zu einem erfüllten Leben dazu. Trainieren, schlafen, essen – der Dreiklang der Leistungssportler vor einem großen Ereignis bedeutete für sie nicht Einschränkung oder gar Langeweile, sondern Glück, sich fokussieren zu können, ihre Energie zielgerichtet einsetzen zu können. „Ich will die Beste sein“, hieß ihr Mantra, war ihre Motivation, seitdem sie „am Erfolg gerochen“ hatte. Und sie wurde die Beste: Einzel-Weltmeisterin 1979, 1981 und 1985 im Florett-Fechten, dazu Olympiasiegerin mit der Mannschaft 1984.

KiO dankt Cornelia Hanisch für ihre großartige Unterstützung als Markenbotschafterin.

(Foto: Treudis Naß/sichtstark.de)