Ulrike Nasse-Meyfarth


Vor fast 50 Jahren erreichte das langjährige KiO-Vereinsmitglied und die hervorragende KiO-Unterstützerin als damaliges Wundermädchen etwas ganz Großes:

„Und München leuchtet.“ Dieser Satz von Thomas Mann könnte über dem zauberhaften Abend des 4. September 1972 stehen, an dem die sechzehnjährige Ulrike Meyfarth sensationell Olympiasiegerin im Hochsprung wurde. Das Gesicht des Teenagers aus Wesseling bei Köln leuchtete ebenfalls, als sie mit der Weltrekordhöhe von 1,92 Meter ihre berühmten Konkurrentinnen übertraf. „Ich hatte das Gefühl, ich kann nichts falsch machen“, wird sie in der Rückschau sagen. Wenige Stunden danach überschattete das Geiseldrama im Olympischen Dorf ihren Triumph, so als wären die Götter neidisch auf sie gewesen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist sie in den Annalen immer noch die jüngste Leichtathletin, die eine olympische Goldmedaille gewonnen hat. Und noch niemand hat ihr das Kunststück nachgemacht, zwölf Jahre später in Los Angeles zum zweiten Mal Olympiasiegerin zu werden.

KiO bedankt sich bei Ulrike Nasse-Meyfarth, die KiO bei viele Aktionen großartig unterstützt. Wenn Sie mehr über ihre Mitgliedschaft und KiO erfahren möchten, reicht ein Klick auf www.kiohilfe.de oder schreiben Sie mir an kio@kiohilfe.de.