Hilfsaktion für Leukämie-Erkrankten Mani Schwedler

23. Dezember, 2005

emadeus, der Club der Stiftung Deutsche Sporthilfe, ruft aktive und ehemalige Athleten zur Knochenmark-Typisierung auf. Anlass ist die Leukämie-Erkrankung des früheren Vize-Weltmeisters im Trampolinspringen, Mani Schwedler. Die Hilfsaktion wurde bei einem gemeinsamen Pressegespräch von der Knochenmarkspenderdatei des DRK Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen, dem Verein Sportler für Organspende (VSO) sowie der Stiftung Deutsche Sporthilfe mit ihrem Club emadeus vorgestellt. Mani Schwedler, der zusammen mit Christian Pöllath das Trampolinshow-Duo „Flying Bananas“ bildet, ist seit 2000 an Leukämie erkrankt. Nach ersten Behandlungserfolgen und guten Therapieaussichten hat sich seine Situation in diesem Jahr deutlich verschlechtert. Er ist dringend auf eine Knochenmark-Transplantation angewiesen. „Es ist zwar unwahrscheinlich, dass durch diese Aktion ein passender Spender für mich gefunden wird, aber es gibt Tausende andere Leukämie-Erkrankter, die auf einen Spender warten.“

Sporthilfe-Chef Hans Wilhelm Gäb, der nach einer Lebertransplantation den VSO gründete, nannte die Hilfsaktion „ein hervorragendes Beispiel dafür, wie der Sport über Stadiongrenzen hinaus Verantwortung in der Gesellschaft übernimmt. Hier nutzen aktive und ehemalige Athleten ihre Vorbildfunktion, um möglichst viele Menschen zu animieren, sich ebenfalls typisieren zu lassen.“

In Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Frankfurt Rhein-Main ist für Samstag, den 14. Januar 2006, eine zentrale Aktion zur Knochenmark-Typisierung in Frankfurt geplant (Mehrzweckhalle des Deutschen Turner-Bundes in der Otto-Fleck-Schneise 8 in Frankfurt).

Hartwig Gauder, Olympiasieger von 1980 im Gehen und VSO-Generalsekretär, wies auch auf den finanziellen Aspekt hin: „Es gibt kaum öffentliche Mittel für die Typisierung neuer Spender. Dieser Bereich finanziert sich deshalb überwiegend aus Spenden. Wir bitten daher auch um die finanzielle Unterstützung dieser Aktion. Bei jeder einzelnen Typisierung entstehen Kosten in Höhe von 50 Euro. Da es keine finanzielle staatliche Unterstützung für die Typisierungen gibt, sind die durchführenden Organisationen auf Spenden angewiesen. Das Deutsche Rote Kreuz hat für die Aktion „emadeus hilft Mani“ ein Sonderkonto eingerichtet, auf das man spenden kann: ARGE-KMSB (Arbeitsgemeinschaft der Knochenmarkspender-Dateien Deutscher Blutspendedienste), Kennwort: „Mani“, Konto: 723 6680 10, BLZ: 500 700 10, Deutsche Bank.