KiO-Freizeit für transplantierte Jugendliche

22. Oktober, 2008

Die Teilnehmer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren waren nach der Woche im Naturfreundehaus durchweg begeistert.

Nachher schrieben uns die Eltern verwundert: „Philipp hat sich fast überschlagen vor lauter Superlativen. Das tägliche Essenmachen hat ihm sehr viel Spaß gemacht (man glaubt es kaum).“ Oder: „Peter war begeistert über die Aktivitäten und die Erfahrungen mit dem Klettern und Abseilen. Er fand die Gruppe sehr nett (vor allem die Mädchen!).“ Die erste Jugendfreizeit von KiO war ein gelungenes „Experiment“. In Vorra in der Fränkischen Schweiz lebten neun herz- respektive lebertransplantierte Jugendliche eine Woche lang in einem Naturfreundehaus und versorgten sich selbst. Das Programm für die 15- bis 18-Jährigen sah viele Outdoor-Aktivitäten vor, und es gab reichlich Gelegenheit, sich auszutauschen und Spaß zu haben. Die Selbstvertrauen schaffende Maßnahme begleitete KiO mit Erlebnispädagogen sowie zwei Fachkräften aus der Transplantationsmedizin. Krankenschwester Meike Franke aus Kiel und Oberarzt Edzard zu Knyphausen aus Bad Oeynhausen gilt unser besonderer Dank.

Hier einige Impressionen: