Franziska braucht Unterstützung!

10. Mrz, 2009

KiO unterstützt den Hilfeaufruf für Franziska: 2001 nach akutem Leberversagen erfolgreich transplantiert, lastet jedoch eine große psychische Bürde auf ihr – die Eltern sitzen auf einem durch die Operation entstandenen Schuldenberg.

Nach einem Krankenkassenwechsel übernahm die neue Kasse nicht die Kosten, da bei Franziska 1997 von einem Hausarzt ein erhöhter Leberwert festgestellt worden war, den dieser jedoch als nicht gravierend einschätzte. Zum Zeitpunkt des Kassenwechsels war die Lebererkrankung (Morbus Wilson) noch nicht festgestellt worden. Prof. Martin Burdelski, Mitglied im KiO-Kuratorium, verzichtete komplett auf sein Honorar als Transplantationsarzt, die Versicherung des Hausarzts und Franziskas Eltern teilten sich die Operationskosten. 50.000 Euro muss die Familie immer noch abbezahlen – eine belastende Situation für Franziska, jetzt 24 Jahre alt und alleinerziehende Mutter eines Vierjährigen. Verhandlungen von KiO mit der Krankenkasse blieben leider erfolglos. Jetzt hat Krankenschwester Meike Franke zusammen mit dem Verein leberkrankes Kind einen Hilfeaufruf gestartet, um Franziska die Sorgen zu nehmen. KiO half mit 4.000 Euro, weitere Spenden können eingezahlt werden an den Verein leberkrankes Kind e.V., Stichwort Franziska, bei der Commerzbank Rastatt, Konto-Nr. 250108802, BLZ 660 400 18.