Familienseminar: „Sinn und Hoffnung gefunden“

13. Oktober, 2006

Fünf Familien mit leber- und herztransplantierten Kindern nahmen vom 30. September bis 3. Oktober am zweiten Erlebnispädagogischen Familienseminar von KiO teil.

In Betzenstein bei Pottenstein, wo der Golfclub sowie der Kiwanis-Club Bayreuth-Obermain zuvor mit einem Benefiz-Golfturnier die Finanzierung des Seminars möglich gemacht hatten, konnte für die transplantierten Kinder und ihre Geschwister mit Hilfe von Outdoor-Erlebnispädagogen ein Programm mit Klettern, Höhlenbegehung, kniffligen Erkundungsspielen sowie viel Spaß an der Bewegung und an der körperlichen Herausforderung auf die Beine gestellt werden.

Die Eltern gingen einen Tag gemeinsam mit ihren Kindern auf Kletter-Tour und hatten anschließend eine Elternschulung mit Kinder- und Jugend-Psychotherapeutin Sabine Schmidt-Schaller. Dort konnten sie sich in einem geschützten Rahmen über Erlebtes und über Schwierigkeiten nach der Transplantation austauschen.

Positive Rückmeldungen bestärken KiO, auf dem richtigen Weg zu sein. Der Kommentar einer Mutter: „Macht weiter so! Wir betroffenen Familien benötigen solch’ lehrreiche, informative und interessante Veranstaltungen und den gemeinsamen Austausch.“ Ein Vater teilte mit: „Ich habe so etwas Tolles nicht erwartet. Wir haben viele positive Erlebnisse mitgenommen und nach diesem düsteren Krankenhausleben mehr Sinn und Hoffnung gefunden.“

Seminarleiterin Gabi Borkowski und die herztransplantierte Dragana

Alexander Göttlicher, fränkischer Mundartkünstler und Vater einer kleinen lebertransplantierten Tochter, beim geselligen Abend. Mehr über seine Kunst: www.liedermacherei.de