Clariant hilft

11. Juli, 2013

Zum zweiten Mal nach 2012 engagierte sich der Chemiekonzern Clariant Anfang Juli bei seinem Firmenturnier Clariant International Golf Open in Stromberg/Hunsrück für die Idee der Organspende und für transplantierte Kinder. Ein großzügiger Scheck des Unternehmens an den Verein Sportler für Organspende (VSO) sichert unsere weitere Hilfe für in Not geratene Familien mit einem transplantierten Kind. Wir befragten Deutschland-Geschäftsführer und Europachef Dr. Ulrich Ott (im Bild rechts) zu diesem vorbildlichen Engagement. 

Herr Dr. Ott, herzlichen Dank für die erneut generöse Unterstützung unserer Sache. Ein erfolgreiches Unternehmen tut Gutes – wie wichtig ist das heute in der Wirtschaft, zumal für einen Weltkonzern wie Clariant?
Im letzten Jahr haben wir unsere neue Marke „Clariant“ eingeführt. Sie steht für die Neupositionierung unseres Unternehmens, für unsere Ziele und die Normen, die wir uns selbst gesetzt haben. Schwerpunkte sind dabei unsere Leistungsfähigkeit, Umweltbewusstsein und gesellschaftliche Verpflichtung. Engagement für das Gemeinwohl und unternehmerische Verantwortung sind dabei eng verknüpft und beschreiben unseren nachhaltigen Umgang mit Mensch und Umwelt.

In unserem Verein engagieren sich herausragende Sportler für Familien mit einem organtransplantierten Kind, die unverschuldet in Not geraten sind. Wie finden Sie diese Idee?
Unsere Marke drückt sich aus durch den Markenkern Wertschätzung, der gleichzeitig auch das Fundament unserer Unternehmenskultur ist. Ohne Selbstwert keine Wertschätzung: Das ist die Grundvoraussetzung. Auch erfolgreiche Sportler zeichnet diese Eigenschaft aus. Es lohnt sich, am Selbstwert zu arbeiten. Dies bedeutet auch, Ausgrenzungen – verschuldet oder unverschuldet – zu verhindern, Mut zu machen. Aus diesem Grund unterstützen wir die Idee des Vereins sehr gerne.

Es ist viel wahrscheinlicher, einmal selber ein Spenderorgan zu benötigen als mit seinen Organen andere Menschen zu retten. Hand aufs Herz: Würden Sie im Falle des Falles Ihre Organe spenden, haben Sie einen Organspendeausweis?
Im Organspendeausweis hat jeder die Möglichkeit, seine Entscheidung schriftlich zu dokumentieren. Auch ich habe dies getan. Ich kann jedoch auch verstehen, wenn es dem ein oder anderen nicht leicht fällt, sich für oder gegen eine Organspende zu entscheiden. Bei der Beschäftigung mit dem Thema tauchen unweigerlich medizinische, religiöse, gesellschaftliche und auch juristische Fragen auf. Vor diesem Hintergrund schätze ich die Arbeit, die der VSO und all seine Sportler hier ehrenamtlich leisten, um über das Thema aufzuklären und die Bereitschaft zur Organspende zu erhöhen.


Im Bild rechts Clariant Deutschland-Geschäftsführer Dr. Ulrich Ott. Links VSO- und KiO-Vorstandsmitglied Horst Borghs, daneben unser Vereinsmitglied und Zehnkampf-Olympiasieger Christian Schenk sowie von Clariant Markus Mirgeler, Vice President der BU Masterbatches RBL Europe.