FC Bayern hilft

11. April, 2014

Der FC Bayern München und seine Kapitäne und Nationalspieler Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger als Fürsprecher übernehmen eine Patenschaft für KiO.

Bekannt gegeben wurde die neue, maßgeblich von Karl-Heinz Rummenigge initiierte soziale Aktivität des Fußball-Rekordmeisters, die Olympiasieger Matthias Steiner als KiO-Botschafter koordinieren wird, bei einer Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen von KiO im März in Frankfurt am Main von Paul Breitner. Der Welt- und Europameister überbrachte eine Botschaft seines Vereins: „Der FC Bayern ist nicht nur ein guter Fußballverein, sondern auch eine starke Gemeinschaft, die Verantwortung in sozialen Bereichen übernimmt. Und wenn es um kranke Kinder geht und um die Sorgen von Familien, dann fühlen wir mit und wollen nach Kräften helfen.“

Der KiO-Vorsitzende Hans Wilhelm Gäb sagte: „Wir freuen uns sehr, dass der FC Bayern München nach jahrelanger Hilfe im Hintergrund nun durch eine formelle Patenschaft dabei hilft, auf die Probleme organkranker oder transplantierter Kinder und ihrer Familien aufmerksam zu machen und ihnen das Leben zu erleichtern. Wir haben täglich mit bewegenden Kinder- und Familienschicksalen zu tun. Zwar werden die Operationen selbst immer risikoärmer, doch der Organmangel und das quälende Warten auf Rettung belasten Kind und Angehörige. KiO ist die einzige übergreifende Hilfsorganisation in diesem lange vernachlässigten sozialen Problemfeld.“

Ins Leben gerufen worden ist KiO im Februar 2004 vom Verein „Sportler für Organspende“, zu dessen Mitgliedern seit der Gründung 1998 neben Franz Beckenbauer auch FC Bayern AG-Chef Karl-Heinz Rummenigge gehört, der sich um die Hilfsaktionen für KiO seit jeher besonders bemüht hat. Der FC Bayern München begleitet die Kinderhilfe seit Beginn: Zum öffentlichen Start von KiO beim Bundesligaspiel gegen Schalke 04 im Oktober 2004 liefen die Bayern-Spieler, darunter Bastian Schweinsteiger, vor 50.000 Zuschauern mit elf transplantierten Kindern ins Olympiastadion ein.