Joni und Viola: Familien-Reha mit allen!

07. August, 2015

Bei einer „Familienorientierten Rehabilitation“ werden chronisch kranke Kinder von ihren Erziehungsberechtigten und Geschwistern begleitet. Immer wieder gibt es aber Probleme mit den Kassen.

Unzweifelhaft hat die Erkrankung genauso Auswirkungen auf die übrigen Familienangehörigen, sie müssen in den Rehabilitationsprozess einbezogen werden. Immer wieder landen jedoch Vorgänge auf dem KiO-Tisch, in denen sich Krankenkassen weigern, die Kosten für einzelne Familienmitglieder zu tragen. Wie im Fall des lebertransplantierten Joni (3 Jahre, alle Namen geändert). Für Joni, seine Eltern und seinen acht Monate alten Bruder, der eine Woche nach Jonis Entlassung aus der Klinik geboren wurde, genehmigt die Kasse die einmonatige Reha-Maßnahme in dem auf transplantierte Kinder spezialisierten Ederhof in Österreich. Nur für die große Schwester Viola nicht, die acht Jahre alte Tochter aus erster Ehe, die fast ein Jahr lang in der neuen Familie des Vaters gelebt hat. Viola kann die Erkrankung ihres Bruders nicht verstehen, ist sehr verunsichert. Auch sie benötigt Hilfe, die Situation anzunehmen. Sogar der Klinikleiter schreibt der Kasse, dass „es aus medizinischen und psychosozialen Gründen zwingend erforderlich ist, dass auch sie als Familienmitglied in den Rehabilitationsprozess mit eingebunden ist“. Die Kasse aber sagt Nein, weil Viola aktuell bei der Mutter und damit „nicht mit im gemeinsamen Haushalt“ lebt. Derweil steht der Reha-Termin kurz bevor. Eine letzte Chance sieht die Klinik bei KiO, weil die Familie die Kosten von mehr als 3000 Euro nicht aus eigener Tasche finanzieren kann. Wir nehmen Kontakt zum Ederhof auf und finden eine Lösung: KiO und die dem Ederhof verbundene Rudolf-Pichlmayr-Stiftung teilen sich die Kosten für Viola, die Familie trägt nur einen Eigenanteil von 200 Euro und ist damit überglücklich.

Bei KiO hat Vorstandsmitglied Antje Gutsche diesen Hilfsfall bearbeitet. Sie sagt: „Mit dieser Unterstützung zeigen wir, dass uns Geschwisterkinder ebenso wichtig sind wie die kleinen Transplantierten.“

Während der Reha meldeten sich Joni, Viola & Co. aus Österreich bei KiO: „Wir machen so tolle Ausflüge und haben so viele tolle Erlebnisse“ – die Bilder zeigen das.