Unterstützungsfall Paul

20. Mai, 2006

Paul (20) sitzt seit der Geburt im Rollstuhl und leidet zudem an schwerer Niereninsuffizienz. Er ist zur Transplantation angemeldet.

Pauls allein erziehende Mutter ist ebenfalls Nieren-Pankreas transplantiert und körperlich nicht in der Lage, sich ständig um ihr Kind zu kümmern. Paul, der drei Mal die Woche zur Dialyse muss, ist ein guter Schüler und wird in Kürze Abitur machen. Seine Nachmittage sind ausgefüllt mit Dialyse, Lernen und Elektrorollstuhl-Hockey. Um zeitlich alles zu bewerkstelligen, möchte Paul den Führerschein machen und ein behindertengerechtes Auto fahren. KiO vermittelte bei der Ansprache der zuständigen Rehhabilitationseinrichtungen und Ämter und unterstützte Paul auch finanziell, zumal der spezielle Führerschein und ein behindertengerechtes Fahrzeug nicht preiswert sind. Obwohl Paul mit 20 Jahren nicht mehr als „Kind“ im eigentlichen Sinne gilt, hat er doch seine gesamte Kindheit ohne irgendwelche Unterstützung mit diesen Handicaps verbracht. Beim Wiesbadener Wilhelmstraßenfest am 9. und 10. Juni 2006 wird KiO gemeinsam mit dem Lions Club für Paul Geld sammeln, um ein Auto für komplette Handsteuerung umzubauen zu lassen.

Das Foto zeigt Paul bei der Dialyse in der Klinik mit KiO-Generalsekretärin Christine Stenner.