Wir trauern um Manfred Birkholz

12. Juni, 2020

Mit Manfred Birkholz ist am 11. Juni 2020, an seinem 86. Geburtstag, unser erstes Ehrenmitglied verstorben. Ohne ihn, zuletzt Mitglied des Aufsichtsrats, würde es unsere Hilfevereine in dieser Form wohl nicht geben.

Als der lebertransplantierte Hans Wilhelm Gäb im Jahr 1996 die „Sportler für Organspende“ ins Leben rief, war Manfred Birkholz mit seiner Agentur die im Hintergrund treibende Kraft der neuen Bewegung um den früheren Opel-Vorstand und den herztransplantierten Olympiasieger Hartwig Gauder. Im Rampenlicht wollte Manfred Birkholz nie stehen, aber unser Thema war seine Herzensaufgabe. Seine guten Ideen, realistischen Einschätzungen, praktischen Hinweise und die aktive Mitarbeit bis ins Jahr 2020 haben unsere Vereine zu dem gemacht, was sie sind.

Manfred Birkholz war ein großer Ideengeber des Sports. Der in Berlin geborene Bankkaufmann und Journalist kam 1957 nach Frankfurt am Main und begann seine berufliche Laufbahn als Börsenexperte. Später war er Pressewart von Eintracht Frankfurt und gründete 1971 als Pionier dieser Disziplin eine Agentur für Sportmarketing. Birkholz‘ Team betreute später etwa das Sportsponsoring-Programm von Opel mit Engagements beim FC Bayern München und im Tennis und entwickelte das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Zusammen mit seinem Partner Steven Jedlicki und seiner späteren Frau Jossi Maria organisierte er bei Olympischen Spielen das erste „Deutsche Haus“, 1988 in Calgary war das. Bei den Sommerspielen 2000 in Sydney charterte man die MS Deutschland als Gästeschiff des Nationalen Olympischen Komitees. Später initiierte er zusammen mit unserem Mitglied Christian Schenk das Sporthilfe Elite-Forum.

Manfred Birkholz war ein kreativer Vordenker, der es schnörkellos mochte. Jedes Wort wägte er ab. Die folgenden Sätze würde er wahrscheinlich als überflüssig ansehen, als Lebender wären sie ihm unangenehm gewesen: Manfred Birkholz wurde wegen seines Könnens und wegen seines großen Herzens allseits geachtet und geschätzt und von seinen Mitarbeitenden, ja, vielfach geliebt. Diese besondere Wertschätzung genauso wie die enge Verbundenheit vieler über Jahrzehnte hinweg zeigen, dass er es richtig gemacht hat. Für einige im Team der Kinderhilfe Organtransplantation und Sportler für Organspende – unsere Aufsichtsratsmitglieder Frank Feldmann und Sabine Krapf, unser Vorstandsmitglied Oliver Kauer-Berk und unsere Mitarbeiterin Elisabeth Henkel-Gerhardt – war er Mentor und Vaterfigur. Für unseren Vereinsgründer Hans Wilhelm Gäb, heute Vorsitzender unseres Aufsichtsrats, war er ein enger Freund. „Manfred Birkholz war Mitgründer unserer Hilfevereine und vor allen Dingen ein Gentleman. Er hat nie über einen anderen Menschen ein böses Wort verloren“, sagt Gäb. Nun ist dieser Gentleman gegangen. Um es mit seinem Stil kurz und prägnant zu machen: Ein guter Mensch hat uns verlassen. Wir sind sehr traurig und werden „BZ“ vermissen.

Foto: Treudis Naß/sichtstark.de