Das KiO-Juniorteam nimmt Form an

03. September, 2018

Die Partizipation junger Menschen fördern, junges Engagement für KiO nutzen, junge Menschen für eine Mitarbeit gewinnen, eigenverantwortliches ehrenamtliches Engagement  fördern – das alles steckt hinter dem neu gegründeten „KiO-Juniorteam“.

Die Idee ist nicht neu, stammt aus den Strukturen der deutschen Sportverbände und wird zum Beispiel von der Deutschen Sportjugend gefördert. Für KiO starteten die lungen- und nierentransplantierte Paralympicssiegerin Franziska Liebhardt und Oliver Kauer-Berk am vergangenen Freitagnachmittag in Frankfurt am Main ein spannendes Experiment mit vielen Erwartungen, aber zunächst offenem Ausgang.

Acht junge, transplantierte Erwachsene im Alter zwischen 18 und 23 Jahren reisten aus ganz Deutschland an und waren neugierig auf das, was sie erwarten würde. Im Haus der Jugend im Herzen Frankfurts wurden zuerst Erwartungen geklärt und die Arbeit von KiO vorgestellt, bevor man gemeinsam in das abwechslungsreiche Programm startete. Unter dem Motto „Medien“ gab es eine Mischung aus Theorie, praktischen Übungen und gemeinsamen Aktionen.

Bei einem Besuch des KiO-Partners gkk Dialog group erhielten die jungen Transplantierten spannende Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche einer Marketingagentur und konnten Fragen an einen Werbetexter, an die Social-Media-Gestalter und Mitarbeiter der Telefonhotline stellen. Dabei lernten sie auch KiO-Geschäftsführerin Eva Vogler kennen. Am Samstagmorgen referierte Sarah Schmitt von der Deutschen Sportjugend zur grundsätzlichen Idee eines Juniorteams und stellte anschauliche Beispiele aus dem Bereich des Sports vor. Mit viel Praxisbezug gestaltete Pascal Wagner von GoTV Media Productions seinen Workshop zum Thema Videos aufnehmen und schneiden. Die bereits bestehenden Erfahrungen der jungen Leute mit diesem Thema konnten gut erweitert werden und natürlich war der Spaßfaktor bei diesem Workshop besonders hoch. Auch wichtige Fakten zum Thema Film- und Musikrechte sowie Fallstricke bei Veröffentlichungen im Netz wurden in diesem Zusammenhang besprochen.

Der Samstag wurde abgerundet mit einem Besuch in der Commerzbank-Arena, zu dem Eintracht Frankfurt eingeladen hatte. Dabei traf die von unserer ehrenamtlichen Helferin Petra Wahnsiedler begleitete Gruppe auch den KiO-Vorsitzenden Reinhard Gödel zu einem Talk. Nach einem interessanten Besuch im Eintracht-Museum mit kurzer Führung war es vor allem die ganz besondere Stimmung im Fanblock der Eintracht, die beeindruckte. Die jungen Transplantierten nutzten nach dem Stadionbesuch die gute Stimmung für einen gemeinsamen Abend in Sachsenhausen, um erste Ideen zu besprechen und Pläne zu schmieden.

Unter der Überschrift "Gute Texte schreiben" starteten die jungen Transplantierten am Sonntag früh in den Abschlusstag. Oliver Kauer-Berk von KiO gab hilfreiche und anschauliche Tipps zur Gestaltung von Texten. Franziska Liebhardt ergänzte das Sonntags-Programm mit der Darstellung von Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements am eigenen Beispiel und läutete damit eine rege Abschlussrunde ein, in der alle gemeinsam die entstandenen Ideen besprachen und Pläne für die zukünftige Arbeit machen konnten. Die jungen Engagierten besprachen auch bereits Ort und Termin eines nächsten Treffens des KiO-Juniorteams und bestimmten Sprecherin und Vertreterin.

Unser Fazit: Eine schlagkräftige Truppe junger transplantierter Menschen hat sich zusammengefunden. Wir denken, KiO darf sich Hoffnungen auf viele neue, junge Ideen machen.